Steinbeis Transferzentrum Prozessmangement

Schlanke Produktionslogistik und Wareneingangslager

Seit etlichen Jahren werden Produktionssysteme auf Basis des Lean Production Konzeptes entwickelt und umgesetzt. Der Fokus liegt dabei auf der Prozess- und Flächenoptimierung sowie der Reduzierung nicht-wertschöpfender Aktivitäten im engeren Sinne. Viele Tätigkeiten werden auf die Logistik verlagert, wobei diese nicht im gleichen Maße weiterentwickelt wird und daher in vielen Unternehmen heute einen Engpass und Kostentreiber darstellt. Da für ein Unternehmen die Gesamtwirtschaftlichkeit im Mittelpunkt steht, sind die Produktionslogistikprozesse und Wareneingangslagerstrukturen ganzheitlich von Logistik und Produktion zu planen, um einseitige Suboptimierungen zu vermeiden.

Ihr Nutzen

Sie lernen im Seminar Vorgehensweisen, Methoden und Technologien kennen, mit denen Sie Ihre Produktionslogistik und das Wareneingangslager optimieren und den neuen Anforderungen der Lean Produktionssysteme anpassen können. Auch eine ganzheitlich fundierte Kostenbewertung wird diskutiert, damit Konzeptentscheidungen nicht einseitig getroffen werden und die Gesamtwirtschaftlichkeit sicher gestellt wird. Die Vorgehensmodelle und Technologien werden an Praxisbeispielen erläutert und vereinfachen so den Transfer auf Ihre eigenen Fragestellungen.

Zielgruppe

Führungskräfte, Projektleiter und erfahrene Fachkräfte aus den Bereichen Produktion, Arbeitsplanung, Logistik, Lager, Supply Chain Management, Betriebstechnik und EDV.

Inhalt

  • Produktionslogistik neu denken und planen
  • Logistikgerechte Layoutgestaltung am Arbeitsplatz in der Produktion
  • Strategien und Systeme für die Produktionsversorgung entwickeln und planen
  • Routenzugsysteme planen und richtig auslegen
  • Nutzen und Anwendungsbeispiele von Industrie 4.0 in der Produktionslogistik
  • Praxisbeispiel: Planung und Auslegung eines Wareneingangslagers
  • Wirtschaftlichkeitsbewertung von Lösungen: Produktionskosten versus Logistikkosten
  • Praxisbeispiel: Einsatz von Werkzeugen der Digitalen Fabrik für die Planung, Optimierung und dynamischen Simulation der Materialbereitstellung an der Linie und am Arbeitsplatz

Referent

  • Prof. Dr.-Ing. Harald Augustin, Leiter Steinbeis-Transferzentrum Prozessmanagement, Gomaringen